Ass.-Prof. Dipl.-Mus., Dipl.-Mus.-Päd. Julian SCHUNTER , MMus

Julian Schunter

Akademischer Titel: Ass.-Prof. Dipl.-Mus., Dipl.-Mus.-Päd.

Nachgestellte(r) Titel: MMus

Tätigkeitsbereich: Musikpädagogik

Raum: 228

E-Mail: julian.schunter@gmpu.ac.at

Telefonnummer: +43 (0) 50536 16566

Fachbereich(e)

Musikpädagogik

Funktion

Assistenzprofessur für Musikpädagogik

Künstlerisch-Pädagogisches Profil

Nach dem Jazz-Saxophonstudium (künstlerisch und pädagogisch) und einem Master Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Nürnberg arbeitete Julian Schunter als Instrumentalpädagoge und Ensembleleiter aber auch als Theater- und Jazzmusiker, unter anderem mit der Monika Roscher Bigband, dem Saxophonquartett SaxShop und in interaktiven Kinderkonzerten. Er übernahm Lehraufträge für Saxophon, Fachdidaktik, Lehrpraxis und Ensemblearbeit in Nürnberg und war als Dozent und wissenschaftlicher Mitarbeiter für Instrumental- und Gesangspädagogik an der Hochschule für Musik in Dresden tätig. Dort engagierte er sich zudem als Initiator und Leiter des Bläserbereichs im sozialen Musikprojekt „Musaik - Grenzenlos musizieren e. V.“.

Pädagogische Schwerpunkte:

Wissenschaftliches Profil

Im Rahmen seines laufenden Promotionsprojekts beschäftigt sich Julian Schunter in einer qualitativ-empirischen Studie mit Jazz in Bläser- und Bigbandklassen (Betreuer Prof. Dr. Wolfgang Lessing). Zudem arbeitet er als Teil eines interdisziplinären Teams der Hochschule für Musik Freiburg in einem Forschungsprojekt zum Musizieren mit Erwachsenen im Bereich der Community Music. Er war Mitglied des Instituts für Musikalisches Lehren und Lernen der Hochschule für Musik Dresden und veranstaltete dort unter anderem das Bläserklassensymposium Sachsen. Julian Schunter publizierte zahlreiche musikpädagogische und -journalistische Texte und gestaltete wissenschaftliche Tagungsbeiträge, zuletzt im Rahmen des Symposiums „Improvisation in music education – a cross-border perspective“ auf der internationalen Konferenz der European Association for Music in Schools (EAS) 2021. 2020/21 war er Promotionsstipendiat der renommierten Heinrich-Böll-Stiftung.

Publikationen