Mag. Manfred RIEDL , Prof.

Manfred Riedl

Akademischer Titel: Mag.

Nachgestellte(r) Titel: Prof.

Tätigkeitsbereich: Volksmusikinstrumente

E-Mail: manfred.riedl@gmpu.ac.at

Fachbereich(e)

Volksmusikinstrumente

Funktion

Vorstand des Instituts für Interdisziplinäre Musikpädagogik Senior Artist für Steirische Harmonika

Künstlerisch-Pädagogisches Profil

Geboren und aufgewachsen im Lavanttal (Kärnten), als Sohn eines Land- und Gastwirtehepaares. Dadurch von Kindheit an Kontakt zu regionalen Brauchformen und zur volksmusikalischen Praxis. Mit 9 Jahren Akkordeonunterricht beim Großvater, einem in der Region bekannten Musikanten, und erste Erfahrungen als Volkstanz- und Tanzmusikant (ab dem Alter von 12 Jahren). Nach der Matura und einem mehrjährigem Klavierunterricht in St.Paul, Studium in Wien an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst (Schulmusik, IGP-Klavier) und an der Universität Wien (Lehramt Geschichte). Während des Studiums neue Erfahrungen und wissenschaftliche Erkenntnisse zur alpenländischen Volksmusik, was schließlich in der Diplomarbeit, betreut von Walter Deutsch (Leiter des Instituts für Volksmusikforschung) mündet. Nach Beendigung des Studium (1985), Unterrichtstätigkeit am BORG Wolfsberg (Musikerziehung, Klavier, Gitarre) und als Privatlehrer an mehreren Musikschulen im Bezirk Wolfsberg (Steirische Harmonika, Hackbrett). Nebenbei Chorleiter des MGV St.Georgen, Gründer der Volksmusik St. Georgen und Veranstalter mehrerer (volks-)kultureller Projekte im elterlichen Gasthaus. Seit 1989 Unterrichtstätigkeit am Kärntner Landeskonservatorium (Leitung der Abteilung Volksmusik, Steirische Harmonika, Ensemble, Geschichte der Volksmusik, Pädagogik), seit 2019 Gustav Mahler Privatuniversität für Musik. In dieser Funktion auch Initiator des „Kärntner Volksmusikwettbewerbs“ (1995). Von 2003 bis 2013 Vorsitzender des Kärntner Volksliedwerkes, Herausgeber zahlreicher Publikation zu Kärntens Volkskultur und Veranstalter mehrerer Symposien („Die Steirische in Kärnten“, „Zur Tradition und Eigenart des Quintett- und Quartettsingens in Kärnten“, „VolksCOOLtur. Jugend lebt Tradition“ u.a.) und Beschäftigung mit Feldforschung und Archiv-arbeit sowie rege Vortragstätigkeit zu volkskulturellen Themen. Von 2005 bis 2016 künstlerischer Leiter der „Volksmusikakademie Lesachtal“ und Organisator zahlreicher Weiterbildungsveranstaltungen zur alpinen und internationalen Volksmusik.

Musiziertätigkeit: Gründer und Musiker bei verschiedenen Volksmusikensembles (Volksmusik St. Georgen, Knit-telbeißer, Schwarzlmusi, Volksmusik Asprian, KnittlStreich)

Auszeichnungen: 2000 - Förderungspreis für Volkskultur (Land Kärnten) 2010 – Anton-Anderluh-Plakette (für besondere Verdienste um die Erhaltung und Pflege des Kärntner Volksliedes

Wissenschaftliches Profil

Herausgeber zahlreicher Spielhefte für Steirische Harmonika und Ensemblespiel, der Quartalszeitschrift „Der Tramplan“ (Mitteilungen der Studienrichtung Volksmusik), der Schriftenreihe „Lebensgeschichten“, „Lied und Wort im Jahreslauf“ und verschiedener wissenschaftlich fun-dierter Tondokumente (Kärntner Volksliedwerk) u.a.