ERASMUS+

ERASMUS+ ist das EU-Programm zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport in Europa. Das Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen besteht bereits seit über 30 Jahren und fördert die Mobilität von Studierenden, jungen Erwachsenen, Dozent*innen und ausländischem Unternehmenspersonal innerhalb Europas. Besonders bekannt und beliebt ist jedoch das Austauschprogramm von ERASMUS+, welches Studierenden ermöglicht, durch einen Auslandsaufenthalt an einer Universität innerhalb der EU zu studieren oder ein Praktikum zu absolvieren. Während dieser Zeit im Ausland, werden Teilnehmer*innen zudem finanziell und auch ideell unterstützt. Zu den wichtigsten Voraussetzungen um am ERASMUS+ Programm teilzunehmen gehören, dass man seit mindestens einem Jahr an einer an ERASMUS+ teilnehmenden Hochschule studiert.

Das ERASMUS+ Programm wurde mit dem Ziel gegründet, die Mobilität zu Lern- und Lehrzwecken und der transnationalen Zusammenarbeit zu fördern. Für Studierende ist das ERASMUS+ Programm jedoch vor allem interessant, da es ihnen hilft, durch einen Auslandsaufenthalt die späteren Karrierechancen deutlich zu steigern. So können Studierende während ihres Bachelor- oder Master-Grades mit finanzieller Unterstützung für ein oder zwei Auslandssemester ein fremdes Gastland erforschen und dabei wertvolle Erfahrungen sammeln.

Die Vorteile des ERASMUS+ Studiums liegen darin, dass während des Auslandsaufenthaltes keine Studiengebühren zu bezahlen sind, neue Einblicke in das eigene Studienfach gewonnen werden können und alle akademischen Leistungen, die in der Gasthochschule erzielt wurden, komplett angerechnet werden. Nicht zuletzt bringt ein Auslandsaufenthalt mit ERASMUS+ einen wertvollen Erfahrungsschatz bestehend aus erweiterten Sprachkenntnissen, internationale Freundschaften und vor allem interkulturelle Kompetenzen, die die eigenen Karrierechancen deutlich steigern.

Ebenso profitieren auch Lehrende an Hochschulen von ERASMUS+, denn das Programm übernimmt einen Teil der Reise- und Aufenthaltskosten, wenn Lehrende an Partnerhochschulen im Ausland unterrichten. Ebenso werden allgemeines Personal und Lehrende gefördert, wenn sie sich dazu entschließen im europäischen Ausland eine Weiterbildung zu absolvieren.

ERASMUS+ an der GMPU

Mit Ende 2020 wurde die GMPU von der Europäischen Kommission mit der ERASMUS+ Hochschulcharta zertifiziert und erhält somit die Möglichkeit Auslandsaufenthalte ihrer Studierenden und ihrem Hochschulpersonal zu fördern. Mit der Teilnahme an ERASMUS+ bekennt sich die GMPU außerdem zu den Grundprinzipien des Programms:

  • Erasmus+ weckt bei Lernenden und Lehrenden die Lust am internationalen akademischen Austausch.
  • Erasmus+ fördert die persönliche und akademische Entwicklung von Studierenden, Lehrenden und anderem Hochschulpersonal – und steigert damit nicht zuletzt deren Karrierechancen.
  • Erasmus+ bereichert Hochschulen – durch ausländische Gäste, die eine Weile dort lehren oder lernen und durch die Zusammenarbeit mit Partner-Institutionen im Ausland.
  • Erasmus+ trägt dazu bei, dass Europa zu einem hochattraktiven Kontinent der Bildung und zu einer Wertegemeinschaft zusammenwächst.
  • Erasmus+ unterstützt die Entwicklung der Hochschulbildung in Partnerländern, indem es dort ansässigen Hochschulen den Austausch und die Zusammenarbeit mit europäischen Partnern ermöglicht.

sowie:

  • Entwicklung von internationalen Kooperationen
  • Verwendung von Beobachtungen aus Mobilitäts- und Kooperationsprojekten zur Verbesserung der Organisation und ihrer Richtlinien
  • Respekt gegenüber Nicht-Diskriminierung, Transparenz und Inklusion wie im ERASMUS+ Programm festgelegt
  • Gewährleistung von gleichberechtigten und gerechtem Zugang zu Möglichkeiten für Teilnehmer*innen aus allen Hintergründen, mit besonderem Augenmerk auf die Inklusion jener mit weniger Möglichkeiten
  • Gewährleistung vollständiger automatischer Anrechnung aller ECTS-Punkte
  • keine Gebühren für mobile Studierende

Erasmus Code: A KLAGENF06
PIC: 896190761
OID: E10173780

Erasmus Policy Statement
Erasmus Charter for Higher Education